HP auf der CES 2021

Optimiertes Homeoffice-Portfolio

12.01.2021
Von 
Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
HP adressiert die veränderten Anforderungen der Nutzer im Homeoffice. Die neuen Laptop-Modelle sollen vor allem bei Videokonferenzen und digitaler Zusammenarbeit punkten.
Im Homeoffice kommen neue Herausforderungen auf die Nutzer zu. Mit neuen Geräten will HP vor allem in Sachen Collaboration punkten.
Im Homeoffice kommen neue Herausforderungen auf die Nutzer zu. Mit neuen Geräten will HP vor allem in Sachen Collaboration punkten.
Foto: HP

"Der PC war noch nie so wichtig wie heute", sagte Alex Cho, President für den Bereich Personal Systems bei HP Inc., zum Auftakt der Consumer Electronics Show (CES) 2021, die in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie virtuell stattfindet. Hybride Arbeitsumgebungen erforderten neue Geräte und Lösungen. Heute gehe es vor allem darum, die Menschen in dieser neuen Welt miteinander zu verbinden und in die Lage zu versetzen, weiter produktiv zu sein. "Dabei schauen wir nicht nur auf das Gerät, das die Menschen nutzen, sondern auch darauf, wie sich ihre Erfahrung rund um den PC-Einsatz verbessern lässt", so Cho. Das reiche von Software, die zum Beispiel eine spezielle Lichtsteuerung für Videoanrufe bietet, über Peripheriegeräte bis hin zu der Frage, wie Services die Überwachung und Verwaltung von Geräten erleichtern könnten.

HP Laptops auf der CES 2021

HPs zur CES vorgestellten Notebooks sollen vor allem mit leichtem Gewicht und guten Audiofähigkeiten punkten. Das "HP Elite Dragonfly G2" wiege nicht einmal ein Kilogramm, es sei das weltweit leichteste, kompakte Business Convertible, wirbt der Hersteller. Das integrierte Audiosystem von Bang & Olufsen soll den Sound mit KI-Hilfe automatisch an unterschiedliche Szenarien wie Sprache, Musik oder Filme anpassen.

Das Dragonfly G2 ist HP zufolge das leichteste Business-Convertible der Welt.
Das Dragonfly G2 ist HP zufolge das leichteste Business-Convertible der Welt.
Foto: HP

Das Modell "HP Elite Dragonfly Max" bietet darüber hinaus für Videokonferenzen vier integrierte Mikrofone sowie eine Kamera mit hoher 5-Megapixel-Auflösung. Das Display der Max-Variante reduziert zudem mit einem speziellen Filter blaue Lichtwellen und soll so ein augenschonendes Arbeiten ermöglichen. Für Sicherheit sorgt neben einem Privacy-Bildschirm, der den seitlichen Blick auf das Display erschwert, die neue Tamper-Lock-Funktion. Sie sperrt den PC, falls er unbefugt geöffnet oder kompromittiert wird, und benachrichtigt den Anwender über den unerlaubten Zugriff.

Auch das neue EliteBook 840 G8 Aero verhindert mit Hilfe der Sure-View-Funktion unerwünschte Einblicke auf das 14-Zoll-Display. Die HD-Webcam ist mit einer integrierten Sicherheitsblende ausgestattet. Die Kamera, drei eingebaute Mikrofone sowie KI-optimierte Audiofunktionen verbesserten die Kommunikation im Team, hieß es. Den gut 1,1 Kilogramm schweren Laptop können Anwender optional mit 5G-Konnektivität ordern.

KI-optimierte Audiofunktionen sollen im HP Elitebook 840 Aero Videokonferenzen komfortabler machen.
KI-optimierte Audiofunktionen sollen im HP Elitebook 840 Aero Videokonferenzen komfortabler machen.
Foto: HP

Während die Dragonfly-Rechner und das Elitebook mit CPUs und Grafikchips von Intel arbeiten, stattet HP sein ebenfalls neues "Elite Folio" mit der ARM-basierten Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 2 Rechenplattform aus. Neben Multi-Gigabit-Konnektivität erhielten Anwender damit 5G-Konnektivität und Wi-Fi 6. Weil ARM-Chips vergleichsweise wenig Energie verbrauchen, kommt das Elite Folio ohne Lüfter aus und soll HP zufolge mit einer Akkuladung über 24 Stunden im Dauerbetrieb durchhalten.

Das Elite Folio arbeitet im stromsparenden ARM-Chips und kommt so ohne Lüfter aus. Auch die Laufzeit wird damit deutlich auf über 24 Stunden verlängert.
Das Elite Folio arbeitet im stromsparenden ARM-Chips und kommt so ohne Lüfter aus. Auch die Laufzeit wird damit deutlich auf über 24 Stunden verlängert.
Foto: HP

Das Touch-fähige 13,5-Zoll-Display des Convertible-Rechners lässt sich im 360-Grad-Winkel über die Tastatur klappen. Nutzer können das Gerät so auch als Tablet nutzen. Dafür liefert HP den Elite Slim Active Pen mit. Auch mit dem Elite Folio hat der Hersteller vor allem Collaboration-Anwendungen im Blick. Die Webcam bietet mit 76 Grad einen großen Aufnahmewinkel und die Dual-Mikrofone sowie die Lautsprecher von Bang & Olufsen sollen für eine gute Audioqualität sorgen.

Mit rund 1,6 Kilogramm präsentiert sich das etwas schwerere "Envy 14", das dafür aber auch mehr Leistung bietet. Neben aktuellen Intel-CPUs bringt der Mobilrechner eine dedizierte Nvidia-Grafikkarte vom Typ GeForce 1650 TI mit. Damit eignet sich das Envy 14 auch für Kreativanwendungen rund um Bild- oder Videobearbeitung.

Mit dem HP Envy 14 sollen auch rechenintensivere Anwendungen rund um Bild- und Videobearbeitung möglich sein.
Mit dem HP Envy 14 sollen auch rechenintensivere Anwendungen rund um Bild- und Videobearbeitung möglich sein.
Foto: HP

Mit Hilfe eines Thermosensors sollen Nutzer die Leistung zwischen CPU und GPU besser austarieren können und so eine Überhitzung bei rechenintensiven Anwendungen vermeiden können. Maximal soll das Envy bis zu 16,5 Stunden mit einer Akkuladung durchhalten können. Das 14-Zoll-IPS-Display bietet eine Auflösung von 1920 mal 1200 Bildpunkten im 16:10-Format und soll HP zufolge eine exakte Kalibrierung für mehr Farbgenauigkeit zulassen.

Das Envy 14 bietet Nutzern eine physische Blende für die Webcam. Das eingebaute Mikrofon lässt sich über die Tastatur stummschalten. Die Funktion "AI Noise Removal" soll zudem Hintergrundgeräusche bei der Verwendung von Lautsprechern, Kopfhörern oder dem Mikrofon während Videochats, Audioanrufen und Aufnahmen unterdrücken. Mit der Funktion "QuickDrop" könnten Anwender Inhalte wie Fotos, Videos und Dokumente drahtlos zwischen PC und Mobilgeräten übertragen.

HPs Peripherie-Highlights auf der CES 2021

Rund um seine neuen Mobilrechner hat HP darüber hinaus eine Reihe weiterer Devices vorgestellt. Die Audioeigenschaften der "Elite Wireless Earbuds" sollen sich individuell für bestimmte Einsatzszenarien personalisieren und einstellen lassen. Anwender könnten zudem mit den kabellosen Ohrhörern über die Windows 10-, iOS- oder Android-App von einem Konferenz-Call am PC auf ihr Smartphone wechseln oder Musik hören.

HP komplettiert sein Rechnerangebot fürs Homeoffice zur CES mit neuen Monitoren und anderen Devices.
HP komplettiert sein Rechnerangebot fürs Homeoffice zur CES mit neuen Monitoren und anderen Devices.
Foto: HP

Die "635 Multi-Device Wireless Mouse" können Nutzer mit bis zu drei verschiedenen Geräten über den USB-Nano-Dongle oder mit bis zu zwei Geräten via Bluetooth verbinden. Workflows ließen sich mit Hilfe der vier programmierbaren Quiet-Click-Tasten vereinfachen: Beispielsweise können so Befehle wie "Rückgängig" oder "Wiederherstellen" vordefiniert werden. Über die seitlichen Tasten lassen sich zudem bis zu zehn Anwendungen aktivieren, darunter Illustrator und Photoshop von Adobe, die Microsoft-Anwendungen Excel, Word und PowerPoint sowie AutoCAD, SolidWorks, Sketch Up, Chrome und Zoom.

HP präsentierte darüber hinaus eine Reihe neuer Monitore. Die Displays der M-Serie in den Größen 24, 27 und 32 Zoll sollen vor allem einen weiten Blickwinkel sowie ein exakte Farbgenauigkeit bieten. Die Bildschirme "E24u G4" und "E27u G4" bringen einen USB-C-Port mit, über den sich Laptops mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 65 Watt mit Strom versorgen lassen. Zudem ließen sich durch die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten der Bildschirme Multi-Monitor-Konfigurationen im Homeoffice einrichten, hieß es. Alle neuen Displays arbeiten mit HPs Eye-Ease-Technik, die blaues Licht der Anzeige reduziert und so die Augen beim Arbeiten entlasten soll.

Wie HPs Rechnerproduktion grüner werden soll

Die HP-Verantwortlichen betonten, dass sie in der Produktion stärker auf den Faktor Umweltschutz und einen Ressourcen-schonenden Materialeinsatz achten würden. So bestünden beim Dragonfly G2 rund 80 Prozent der mechanischen Teile aus recyceltem Material wie beispielsweise aus den Weltmeeren herausgefischtem Plastik. Das Magnesium-Chassis des EliteBook 840 sei sogar zu 90 Prozent aus wiederverwerteten Materialien hergestellt. Der zur CES vorgestellte Rucksack "Renew Travel" (15,6-Zoll) und eine neue Laptop-Tasche werden demnach aus Fasermaterialien hergestellt, das durch das Recycling von Plastikflaschen gewonnen wurde. Auch bei den Verpackungen seiner Rechner will der Hersteller stärker auf Nachhaltigkeit und wiederverwendbares Material setzen.

Ab Februar plant HP seine neuen Mobilrechner in Deutschland auf den Markt zu bringen. Den Anfang machen das Dragonfly und das Envy 14. Im März folgt das Elite Folio. Das EliteBook soll irgendwann im Frühling kommen, ein genaueres Datum steht noch nicht fest. . Über die Preise wollen die HP-Verantwortlichen bis dato nur wenig verraten. Lediglich beim Envy spricht HP von einem Einstiegspreis ab 1.000 Euro.