CIO des Jahres 2018

CIO des Jahres 2018 – Großunternehmen – Platz 1

Premium Aerotec CIO Jutta von Mikusch-Buchberg ist CIO des Jahres

06.12.2018
Von 
Heinrich Vaske ist Editorial Director von COMPUTERWOCHE und CIO. Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung beider Medienmarken - im Web und in den Print-Titeln. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte und moderiert Veranstaltungen.
Digital Twins, 3D-Druck, Predictive Maintenance, eine agile IT-Organisation – Jutta von Mikusch-Buchberg unterstützt Premium Aerotec konsequent auf dem Weg in die digitale Zukunft. Eine harmonisierte und integrierte IT-Landschaft war die Voraussetzung.
Großunternehmen, Platz 1: Jutta von Mikusch-Buchberg überzeugt durch eine von Kontinuität geprägte wie auch nachhaltige Vorgehensweise in ihrer Rolle als CIO, urteilt die Jury des "CIO des Jahres".
Großunternehmen, Platz 1: Jutta von Mikusch-Buchberg überzeugt durch eine von Kontinuität geprägte wie auch nachhaltige Vorgehensweise in ihrer Rolle als CIO, urteilt die Jury des "CIO des Jahres".

In der Zulieferindustrie für den Flugzeugbau gehört Premium Aerotec mit gut 10.000 Mitarbeitern in Deutschland und Rumänien zu den wichtigsten Playern. Die Airbus-Tochter entwickelt und fertigt komplexe Flugzeug­kom­ponenten aus Aluminium, Titan und Kohlenstoff­faser-­Verbundstoffen, wie sie für Rumpfteile oder andere Strukturkomponenten in zivilen Airbus-Modellen oder im Eurofighter "Typhoon" gebraucht werden.

Die Jury sagt: "Jutta von Mikusch-Buchberg stellt ein sehr überzeugendes Projekt vor, das mittels eines 'Digital Ecosystems' die Digitalisierung von Premium Aerotec auf eine nächste Stufe heben soll. Sie bereitet die Unternehmens-IT bereits seit Jahren auf die neuen Anforderungen der Digitalisierung vor."

In enger Zusammenarbeit mit Hochschulen entwickeln die Ingenieure von Premium Aerotec ständig leichtere und belastbarere Flugzeugstrukturen. Innovation ist für Werkstoffe und Herstellungsprozesse entscheidend: Schon seit 2016 setzt das Unternehmen den metallischen 3D-Druck im industriellen Maßstab ein. Durch die Übernahme von Apworks, einem Spezialisten der additiven Fertigung, hat Premium Aerotec 2018 seine führende Position im Bereich der additiven Fertigung weiter gestärkt.

Mikusch-Buchberg und ihr Team haben in knapp fünf Jahren die IT-Landschaft modernisiert.
Mikusch-Buchberg und ihr Team haben in knapp fünf Jahren die IT-Landschaft modernisiert.
Foto: Premium Aerotec

Leiterin IT und Mitglied der Geschäftsleitung von Premium Aerotec ist seit 2012 Jutta von Mikusch-Buchberg. Zunächst integrierte und harmonisierte sie die zersplitterte Software- und Systemlandschaft auf Basis von SAP und baute ein Product-Lifecycle-Management auf. Die Digitalisierung der Produktion rückte in den Fokus: Es galt, 270 Produktionsanlagen an vier Standorten zu vernetzen, die Maschinen vorausschauend zu warten, Bauteile optimal zu disponieren und die Lieferkette transparent zu machen.

Mikusch-Buchberg ist es wichtig, dass alle IT-Mitarbeiter mit skalierbaren digitalen Technologien und agilen Projektmethoden umgehen können. Um die Digitalisierung voranzutreiben und die Hebelkräfte innovativer IT-Produkte zu nutzen, baute die Diplomingenieurin auf das "Digital Ecosystem", dessen Kern ein zentraler Data Lake bildet. Darauf setzen zwei Advanced-Analytics-Systeme auf: SAP HANA für strukturierte Daten aus den Enterprise-Systemen und Splunk für semistrukturierte Daten aus dem Industrial Internet of Things.

Strategie-Handbuch für CIOs

Mikusch-Buschberg und ihr Team definierten acht Aufgabengebiete für das Digital Ecosystem: DevOps, Big Data/Analytics, IIoT, Digital Twin und Product-Life­cycle-Management, SAP S/4HANA, Digital Workplace, Hy­brid Cloud und Cybersecurity. Für jeden "Service" gibt es eine Produktvision, die bis 2021 erreicht werden, sowie eine Roadmap, die dorthin führen soll. Der Fahrplan wird ­iterativ durch Minimum Viable Products angegangen, ­die binnen drei Monaten umgesetzt werden. Um über Proof of Concepts Anwendungsfälle testen zu können, erhalten die Fachbereiche einen ersten nutzbaren Plattformservice.

Herausragend ist der Digital-Twin-Ansatz, der schlankere Fertigungsprozesse erlauben wird. Ein 3D-CAD-Modell beschreibt, was gefertigt werden soll, und liefert die Geometrie sowie Daten zu Beschaffenheit und Prüfmerkmalen. Mit den Daten und dem damit kombinierten Wissen, das in Arbeitsplänen als Prozesswissen verborgen liegt, wird das Unternehmen künftig in der Lage sein, Produk­tionsprozesse viel effizienter zu gestalten. Mobile Endgeräte, aber auch Virtual- und Augmented-Reality-Lösungen leisten in der Umsetzung wertvolle Unterstützung.

Mikusch-Buchberg und ihr Team haben in knapp fünf Jahren die IT-Landschaft modernisiert, sie in einem digitalen Ökosystem integriert und die Umsetzungszeiträume dramatisch verkürzt. Die IT definiert sich als "Digital ­Accelerator", der agil aufgestellt ist und technologische Chancen permanent bewertet und gegebenenfalls nutzt. "Informationstechnik entwickelt sich nicht linear, sondern exponentiell", ist die IT-Leiterin überzeugt.

Es brauche eine agile und innovative IT, um Trends früh zu verstehen, aufzunehmen und die oft starken Skalierungshebel früh anzusetzen. "Unsere IT arbeitet intensiv daran, unser Unternehmen jeden Tag einen Schritt in Richtung digitale Zukunft zu führen", so Lars Kästle, Geschäftsführer ­Finanzen bei Premium Aerotec.