Word

Kompatibilitätsmodus deaktivieren

26.07.2021
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Word zeigt beim Öffnen von älteren Dokumenten in der Titelleiste die Angabe „Kompatibilitätsmodus“. Dadurch lassen sich modernere Funktionen nicht nutzen.

Auf Probleme überprüfen anklicken

Microsoft will auf diese Weise sicherstellen, dass mit älteren Word-Versionen gespeicherte Dokumente sich auch noch mit neueren Versionen der Textverarbeitung problemlos öffnen lassen. Der Vorteil: Teams, in denen unterschiedlichste Versionen von Microsoft Word zum Einsatz kommen, können weiterhin zusammenarbeiten. Wenn Sie aber ohnehin nur mit modernen Word-Releases arbeiten, ist es oft besser, den Kompatibilitätsmodus zu deaktivieren, damit sich alle neuen Features nutzen lassen. Zur Sicherheit empfiehlt es sich, vorher eine Kopie des Dokuments zu erstellen.

Welchen Kompatibilitätsmodus Word für eine Datei verwendet, können Sie übrigens in der Backstage-Ansicht herausfinden. Dorthin wechseln Sie, indem Sie auf die Registerkarte Datei klicken. Nun navigieren Sie in der linken Seitenleiste zu Informationen und klicken danach im rechten Fensterbereich auf den Button Auf Probleme überprüfen.

Kompatibilität prüfen

Anschließend öffnet sich ein Pulldown-Menü, aus dem Sie den Punkt Kompatibilität prüfen auswählen. Sie gelangen daraufhin wieder zur normalen Ansicht zurück und klicken in der kleinen Dialogbox auf die Schaltfläche Anzuzeigende Version auswählen. Der Eintrag, vor dem ein Häkchen steht, ist der für das jeweilige Dokument verwendete Kompatibilitätsmodus, zum Beispiel Word 97 - 2003.

Konvertieren

Um nun den Kompatibilitätsmodus für ein Dokument auszuschalten, öffnen Sie es und wechseln wie oben beschrieben zur Backstage-Ansicht. Wählen Sie in der Navigation links erneut den Punkt Informationen, klicken danach aber dieses Mal auf den Button Konvertieren.

Sie verlassen anschließend wieder die Backstage-Ansicht, und Word blendet ein Fenster mit Informationen zur Konvertierung ein. Lesen Sie sich die Hinweise gut durch. Insbesondere sollten Sie berücksichtigen, dass das geöffnete Dokument durch die umgewandelte Version ersetzt wird. Falls Sie also Zweifel haben oder vorab noch ein Backup der Datei anlegen wollen, klicken Sie auf die Schaltfläche Abbrechen.

Ansonsten stoßen Sie per Klick auf den OK-Button die Konvertierung an. Nachdem Word den Vorgang durchgeführt hat, wird auch der Hinweis zum Kompatibilitätsmodus in der Titelleiste nicht mehr angezeigt.

Produkte: Der Trick funktioniert mit Microsoft Word 365 (Version 2106) für Windows. In anderen Versionen kann die Vorgehensweise abweichen. (ad)