CIO des Jahres 2019 – Großunternehmen – Top 10

Brose CIO Ley stellt digitalen Service für E-Bikes bereit

21.11.2019
Von 


Florian beschäftigt sich mit vielen Themen rund um Technologie und Management. Daneben betätigt er sich auch in sozialen Netzen.
Traditionelle IT-Strukturen lassen sich auch durch die gezielte Erschließung neuer Märkte mit innovativen Services aufbrechen. Das zeigt das Beispiel der Brose Fahrzeugteile GmbH.
Christian Ley von Brose: "Die IT als Enabler braucht agile Profis, barrierefreie Labs und eine Führung, die es Mitarbeitern erlaubt, neue Wege zu gehen."
Christian Ley von Brose: "Die IT als Enabler braucht agile Profis, barrierefreie Labs und eine Führung, die es Mitarbeitern erlaubt, neue Wege zu gehen."
Foto: Brose Fahrzeugteile

Als Hersteller für mechatronische Komponenten und Systeme im Automotive-Bereich nutzt die Brose-Gruppe ihre Kernkompetenz auch dazu, zukunftsträchtige Geschäftsfelder zu erschließen - etwa bei der Produktion von Antrieben für E-Bikes. Der Brose-IT gelang es, die Produktkompetenz für Elektroantriebe mit digitalen Servicelösungen zu kombinieren. Ziel war eine Cloud-Plattform, die den Produktlebenszyklus von der Produktion bis zur Feinjustierung des Antriebs digital abbildet.

Das greift auch die Erwartungen der Kunden auf, die digital individualisierbare E-Bikes mit integrierten Analyseoptionen schätzen.

Die Jury sagt: "Hier wird ein innovativer und mutiger Ansatz von einem konventionellen Autozulieferer zum Unterstützer von Elektromobilität umgesetzt – allerdings nicht wie das Umfeld in Richtung E-Auto, sondern in Richtung E-Bike."

Für die Messe Eurobike stellte ein neues Team binnen vier Monaten eine Demo auf die Beine, die die Funktionen der Cloud-Plattform visualisierte. Dabei kamen der Scrum-Ansatz und Design Thinking zum Einsatz. Gleichzeitig legte das Projekt den Grundstein für eine IT-Laborumgebung, um dort Feedback einzuarbeiten und zu testen - mit ausreichend Raum für Experimente und Fehlschläge.

Die Mitarbeiter mussten sich erst an die neue Arbeitsweise gewöhnen. Die sukzessiv wachsende Stakeholder Map führte zu stets neuen Feedback-Schleifen und stellte so bereits Begonnenes immer wieder in Frage. Oder wie es der Projektleiter ausdrückte: "Emotional fühlte es sich an wie stetiges Lernen durch Scheitern."

Arbeiten nach dem Fail-Fast-Prinzip und Denken in "User Stories" veränderten auch das Zusammenspiel von Fachbereichen und IT - mit Hilfe des DevOps-Ansatzes wurde "Kastendenken" aufgelöst und die Projektlaufzeit um 30 Prozent reduziert. Das E-Bike-Projekt war für die Brose IT der Startschuss für eine unternehmerische Transformation: Das Brose IT Lab soll als Innovationsbeschleuniger für die Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und Partnern geöffnet werden.

Der wohl größte Erfolg für CIO Christian Ley und sein Team: Die IT wird als Innovations-Enabler gesehen und steht im Rahmen des Erneuerungsprogramms "Future Brose" allen Unternehmensbereichen als Partner für Initiativen zur Seite.