Fritzbox

Portfreigaben einrichten

04.06.2020
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Von vielen kaum bemerkt, verfügt die Fritzbox von Haus aus über eine interne Firewall. Diese sorgt dafür, dass alle Rechner im lokalen Netzwerk ins Internet gehen können. Gleichzeitig blockt sie externe Anfragen per Default. Manchmal müssen Sie aber genau solche Anfragen, etwa für bestimmte Anwendungen, durchlassen.

Benutzeroberfläche öffnen

Realisieren können Sie das Ganze über sogenannte Portfreigaben. Dadurch wird ein bestimmter Port von außen verfügbar, etwa Port 21 für einen FTP-Server, den Sie in Ihrem LAN betreiben. Ansonsten ist der Server per externem Zugriff nicht erreichbar.

Die Portfreigaben lassen sich recht einfach über die Bedienoberfläche der Box konfigurieren. Die im Folgenden beschriebenen Schritte beziehen sich auf eine Fritzbox 7590, sollten sich aber sinngemäß auf alle modernen AVM-Router übertragen lassen. Im Beispiel wird Port 21 für externe Anfragen geöffnet.

Starten Sie als Erstes die Benutzeroberfläche der Fritzbox, indem Sie in einem beliebigen Browser die Adresse fritz.box aufrufen. Nachdem Sie sich an der Benutzeroberfläche angemeldet haben, aktivieren Sie, sofern noch nicht geschehen, die Experten-Ansicht. Klicken Sie dazu oben rechts auf die drei Punkte und bewegen den Schalter neben Erweiterte Ansicht in die Ein-Position.

Portfreigaben auswählen

Nun klicken Sie in der linken Seitenleiste auf den Punkt Internet. Wählen Sie aus dem Untermenü Freigaben und wechseln dann zur Registerkarte Portfreigaben. Standardmäßig sind keine Ports für den externen Zugriff freigegeben.

Gerät für Freigaben hinzufügen

Um das zu ändern, klicken Sie auf Gerät für Freigaben hinzufügen. Anschließend müssen Sie einige Einstellungen vornehmen. Zuerst wählen Sie über die Pulldown-Liste das Gerät, auf dem Sie die Freigabe einrichten wollen. Nachdem Sie das Netzwerk-Device selektiert haben, füllt die Fritzbox die Angaben für die IP-Adressen selbsttätig aus. Weiter geht's mit einem Klick auf die untenstehende Schaltfläche Neue Freigabe.

Daraufhin wird ein neues Dialogfenster eingeblendet. Hier aktivieren Sie den Radio Button Portfreigabe und wählen im Pulldown-Menü neben Anwendung den Eintrag FTP-Server. Fortgeschrittene Anwender können die Vorgaben der Fritzbox, etwa für einen anderen als den Standard-Port 21, manuell ändern. Bestätigen Sie Ihre Änderungen, indem Sie auf den OK-Button klicken.

Im Anschluss kehren Sie zur vorherigen Dialogbox zurück, wo Sie abschließend noch einmal auf OK klicken müssen. Mit diesem letzten Schritt speichern und aktivieren Sie die Portfreigabe, sodass Ihr FTP-Server nun externe Anfragen aus dem Internet annehmen kann. (ad)