Google-Browser

Tippfehler-Domains in der Chrome-URL automatisch erkennen lassen

12.08.2019
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Fehler bei der Eingabe der URL, etwa vertauschte Buchstaben, können gravierende Folgen haben. Nicht nur, dass der Nutzer meist auf einer völlig anderen Webseite landet, sondern er könnte auch Opfer von Phishing geworden sein. Der Chrome-Browser will das nun verhindern.

Details zu Typosquatting

Rund um diese Vertipper-Domains ist ein ganzes Geschäftsmodell entstanden. Beim sogenannten Typosquatting handelt es sich um Domains, die den Web-Adressen renommierter Marken oder Organisationen frappierend ähnlich sind - bis auf einen kleinen, kaum bemerkbaren Buchstabendreher oder ausgelassene Zeichen. So wird zum Beispiel aus www.wikipedia.org die URL www.wiipedia.org oder www.wikipdia.org.

Typosquatting unter Google Chrome

Google Chrome will den Nutzer künftig darauf hinweisen, wenn er sich bei der Domain vertippt haben könnte. Sobald die Funktion scharfgeschaltet ist und der User etwa statt www.paypal.com die Adresse www.paypai.com eintippt, gibt der Browser einen Hinweis auf die korrekte URL www.paypal.com aus. Unter welchen Bedingungen genau der Mechanismus greift, ist derzeit noch unbekannt. Google nennt lediglich "popular domains".

Vertipper-Funktion in Chrome aktivieren

Das Flag zur Aktivierung ist in der aktuellen Chrome-Version bereits vorhanden, funktioniert aber noch nicht, selbst wenn man das zugehörige Flag manuell einschaltet. Wer das Feature testen möchte, muss momentan daher noch zur Beta-Version des Browsers greifen.

Die entsprechende Option findet sich nicht im normalen Browser-Menü, sondern Sie müssen die experimentellen Einstellungen aufrufen. Dazu geben Sie einfach in die Chrome-Adresszeile chrome://flags ein und drücken die Eingabetaste.

Konventionelle Datenbanken sind Geschichte!

Nun müssen Sie das Flag #enable-lookalike-url-navigation-suggestions aktivieren. Am besten geben Sie den Namen in das Suchfeld des Dialogs ein. Bereits während des Tippens erscheinen die passenden Übereinstimmungen. Dann klicken Sie auf das Pulldown-Menü neben dem Flag und wählen Enabled aus. Damit die Änderungen wirksam werden, müssen Sie anschließend Google Chrome neu starten.

Vertipper-Funktion testen

Danach können Sie in Ruhe testen, welche Vertipper-Domains Google Chrome bereits erkennt und zu korrigieren versucht. In einem kurzen Test monierte der Browser unter anderem www.paypai.com, www.ibay.de sowie www.wikipdia.org und unterbreitete sinnvolle Gegenvorschläge. (hal)