Windows 10

Lokalen User-Profilordner umbenennen

10.12.2019
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Den Namen eines Benutzerkontos zu ändern, ist in Windows über die Systemsteuerung relativ einfach. Damit wird aber nicht automatisch auch der dazugehörige Name des Profilordners unterhalb von "C:\ Users" angepasst. Hier ist zusätzliche Handarbeit gefragt.

Systemsteuerung starten

Für die folgenden Schritte benötigen Sie ein zweites Benutzerkonto mit Administrator-Berechtigung. Außerdem empfiehlt sich vorab ein Backup des Computers, da Sie tief ins System eingreifen. Sie können die Schritte auch zunächst in einer für Tests vorgesehenen virtuellen Maschine durchspielen, um frühzeitig etwaigen Problemen auf die Spur zu kommen.

Die Umbenennung eines lokalen User-Kontos lässt sich mit wenigen Schritten in der Systemsteuerung erledigen, die Sie in Windows 10 am schnellsten über die Suche finden. Auf der Einstiegsseite wechseln Sie zu Benutzerkonten / Kontotyp ändern. Selektieren Sie nun den entsprechenden Account, wählen Kontonamen ändern und vergeben die neue Bezeichnung.

Die passenden Keys finden

Im zweiten Schritt starten Sie zunächst den Registry-Editor. Am schnellsten geht das mit dem Öffnen-Dialog, den Sie mit dem Shortcut Windows+R aufrufen, und dem Befehl regedit.exe. Bestätigen Sie die UAC-Nachfrage und hangeln sich dann zum Zweig HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\ProfileList durch.

Auf der linken Seite des Fensters sehen Sie verschiedene Unterschlüssel. Für unsere Zwecke sind die Keys relevant, die mit der Zeichenfolge S-1-5-21 beginnen. Welcher der richtige für Ihre Zwecke ist, müssen Sie manuell herausfinden, indem Sie einen solchen Schlüssel auswählen und im rechten Bereich des Fensters den Eintrag ProfileImagePath überprüfen. Er muss den zum Account passenden Ordnernamen enthalten, den Sie nach einem Doppelklick entsprechend ändern können.

Verzeichnis umbenennen

Zum Schluss müssen Sie noch das dazugehörige Verzeichnis auf der Festplatte umbenennen. Dazu empfiehlt sich allerdings nicht der Windows-Explorer, der offenbar nicht immer alle Rechte korrekt übernimmt. Starten Sie stattdessen die Eingabeaufforderung als Administrator. Anschließend ändern Sie mit dem Befehl ren den Namen des Profilordners - fertig.

Ob alles funktioniert hat, überprüfen Sie nach einem Reboot, indem Sie sich mit dem geänderten Account-Namen anmelden. (ad)