Windows 10

Freigaben als Netzlaufwerk verbinden

11.06.2020
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Wer regelmäßig auf bestimmte freigegebene Ordner im Netzwerk zugreift, kann viel Zeit sparen, wenn er diese Shares als Laufwerk einbindet. Der entsprechende Ordner erhält dann einen Laufwerksbuchstaben, genauso wie lokal angeschlossene Datenträger.

Windows-Explorer starten

Starten Sie als Erstes den Windows-Explorer, etwa indem Sie auf das entsprechende Icon in der Task-Leiste klicken. Dann wechseln Sie über die linke Seitenleiste zu Dieser PC und öffnen das Kontextmenü.

Netzlaufwerk verbinden

Aus diesem Menü wählen Sie Netzlaufwerk verbinden. Nun erscheint ein neuer Dialog, in dem Sie verschiedene Angaben machen müssen. Über die Dropdown-Liste neben dem Feld Laufwerk legen Sie einen Laufwerksbuchstaben fest, unter dem Windows die Freigabe anzeigen soll. Windows geht hierbei im Alphabet von hinten nach vorne vor und schlägt daher in der Regel Z vor, den ersten üblicherweise noch nicht vergebenen Buchstaben. Natürlich können Sie stattdessen auch einen anderen in der Liste aufgeführten Eintrag selektieren.

Netzwerkadresse eintragen

Im Feld Ordner tragen Sie die Netzwerkadresse für das Laufwerk ein. Beachten Sie, dass Sie zwei Backslashs setzen, dann den Rechnernamen und - getrennt durch einen einfachen Backslash - den Freigabenamen angeben, zum Beispiel:

\\Server1\Documents

Sie können sich an dieser Stelle die Arbeit etwas erleichtern, indem Sie auf den Durchsuchen-Button klicken und im folgenden Fenster den Netzwerk-Share per Mausklick auswählen.

Weitere Optionen ein- oder ausschalten

Zurück im Netzlaufwerk-verbinden-Dialog können Sie weitere Optionen ein- oder ausschalten. Wenn Sie beispielsweise die Checkbox Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen aktivieren, versucht Windows, das gemappte Laufwerk beim nächsten Reboot erneut zu verbinden. Setzen Sie ein Häkchen vor Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen, erhalten Sie die Möglichkeit, für den Zugriff einen anderen User anzugeben. Ansonsten verwendet Windows die Zugangsdaten des aktuell angemeldeten Benutzers.

Fertig stellen

Mit einem Klick auf Fertig stellen übernehmen Sie die Änderungen, und Windows legt eine Verbindung mit dem gewünschten Laufwerksbuchstaben an.

Falls Sie das Netzlaufwerk irgendwann nicht mehr benötigen, lässt sich die Verbindung über das Kontextmenü des Netzwerk-Shares einfach wieder trennen. (ad)